Nieren Reinigung - Naturheilpraxis Physiotherapie Locarno Curacell

Naturheilpraxis Curacell via B. Luini 20 - Locarno
+41-91-751.9220
Direkt zum Seiteninhalt

Nieren Reinigung

Appendix

Nierenreinigung von "Heilung ist Möglich", Dr. Clark, Knaur Verlag

60 ml getrocknete Wurzel von Hydragea arborescens (Baumartige Hortesie)
60 ml Roter Wasserhanf (Eupatorium purpureum)
60 mg Eibischwurzel (Althaea officinalis)
4 Zweiglein frische Petersilie
Goldrutentihktur (gegebenenfalls weglassen, wenn eine Allergie hiergeben besteht)
Ingerkapleln
Bärentraubenkapseln
Pflauzliches Glycerin
Schwarzkirschenkonzentrat 250 gr
Vitamin B6, 250 mg
Magnesiumoxidtabletten, 300 mg

Messen Sie die Wurzeldrogen ab, und setzen Sie sie mit 2.5 Litern kaltem Leitungswasser zuge-deckt (Teller genügt) in einem Behälter (nicht aus Metall) auf. Fügen Sie nach vier Stunden (oder am nächsten Morgen) 225gr von das Schwarzkirschenkonzentrat hinzu, und bringen Sie dies zum Kochen. Zwanzig Minuten köcheln lassen. Trinken Sie hiervon 60 Milliliter, sobald die Flüssigkeit gegenüber abgekühlt ist. Geben Sie den Rest durch ein Baumbussierb in ein steriles Glas von ei-nem halben Liter Inhalt und in mehrere gefriergeeignete Behälter. Stellen Sie das Glas in den Kühlschrank.

Waschen Sie die frische Petersilie, und kochen Sie sie drei Minuten in einem Liter Wasser. Trin-ken Sie hiervor 60 Milliliter, sobald es genügend abgekühlt sit. Stellen Sie einen halben Liter in den Kühlschrank, und gefrieren Sie einen halben Liter ein. Werfen Sie die Petersilie weg. Dosie-rung: am Morgen 180 Milliliter des Wurzelabsuds und 125 Milliliter Petersilenwasser in eine grosse Tasse giessen. Zwanzig Tropfen Goldruteninktur und einen Teelöffel Glycerin hinzufügen. Trinken sie diese Mischung in mehreren Dosen über den Tag verteilt. Kühl aufbewahren. Trinken sie nicht alles auf einmal, da Sie sonst  Magenschmerzen und Druck auf die Blase bekommen kön-nen. Wenn Sie einen sehr entfintlichen Magen haben, beginnen Sie mit der halben Dosis.

Bewahren sie die Wurzel nach dem ersten Abkochen in der Teifkühltruhe auf. Wenn Ihr Vorrat zur Neige geht, kochen Sie sie ein zweites Mal auf, wobei sie diesmal nur 1.5 Liter Wasser hinzu-geben und nur zehn Minuten köcheln lassen.

Sie könne die Wurzeln ein drittes Mal abkochen, doch verliert das Rezept dann an Wirksamkeit. Wenn sie Schwererer erkrankt sind, sollten Sie sie nur zweimal verwenden. Nehmen sie weiter folgendes ein:

"   Ingerkapseln: eine Dosis zu den Mahlzeiten (drei Stück täglich).
"   Bärentraubenkapseln: eine zum Frühstück, zwei zum Abendessen.
"   Vitamin B6 (250 Milligramm): eine Dosis täglich.
"   Magniesiumnoxid (300 Milligramm): eine Dosis täglich.

Nehmen Sie diese Ergänzungmittel vor den Mahlzeiten ein, damit Sie nicht aufstossen müssen.

Anmerkung: Diese Kräutertee wie auch die Petersilienabkochung sind leicht verberglich. Erhitzen Sie beides jeden vierten Tag erneut, auch wenn Sie es im Kühlschrank aufbewahren, um die Tees wieder zu sterilisieren. Wenn Sie den Tagesbedarf am Morgen sterilisieren, können Sie diese Menge in einem Glas mit in die Arbeit nehmen, ohne es kühl stellen zu müssen.

Lassen Sie bei der Bestellung von Kräutern Sorgfalt warten. Es gibt gute und weniger gute Heipflanzenversandfirmen. Die Wurzeln müssen einen intensiven Geruch haben. Wenn Sie Ware geliefert bekommen, die kaum nach Aroma verströmt, hat sie auch kaum mehr wirksame Be-standteile; wechseln sie in diesem Fall den Lieferanten. Sie könne ebenso frische Wurzeln ver-wenden. Pulverzubereinungen sind nicht geeignet.

"   Die Baumartige Hortensie (Hydrangea arborescens) ist mit ein Blütenstrauch, der in den Ve-reinigten Staaten heimisch ist.
"   Roter Wasserhanf (Eupatorium purpureum) ist eine Wildblume, die ebenfalls in den Vereinig-ten Staaten heimisch ist.
"   Eibischwurzel (Althaea officinalis) erhält Schleimstoffe und wirkt schmerzstillend.
"   Frische Petersilie kann man im Lebensmittelgeschäft kaufen. Getrochnete Petresiliehat keine Wirkung mehr.
"   Goldrutenkaut wirkt ebenso wie die Tinktur, doch kann das Einatmen der Durfstoffe eine al-lergische Reaktion auslösen. Wenn Sie wissen, das Sie gegen Goldrute allergisch sind, lassen Sie dieses Kraut aus dem Rezept.
"   Ingwer aus dem Lebensmittelgeschäft kann ohne weiteres verwenden werden; Sie können ihn für den Eigenbedarf in Kapseln abfüllen.

Es gibt wahrscheindlich Dutzende von Kräuter, die Nierenkristalle und -steine auflösen können. Wenn Sie nicht alle im Rezept genannten Kräuter bekommen können, bereiten Sie den Tee trotz-dem zu: es dauert in diesem Fall lediglich länger, bis eine Wirkung eintritt. Beachten Sie, das die tägliche Einnahme von Vitamin B6 und Magnesium der Bildung von Oxalatsteinen vorbeugen kann. Sie müssen hierzu allerdings auf Schwarztee verzichten, der 15.6 Milligramm Oxalsäure pro Tas-se enthält (Nach Pennington und Church: "Food Values", 14. Aufgabe 1985). Mit einem grossen Glas Eistee nehmen Sie möglicherweise über 20 Milligramm Oxalsäure auf. Stellen Sie auf Kräu-tertees um. Auch Kakao und Schokolade haben so viel Oxolsäure, dass man besser darauf ver-zichten sollte.

Bedenken Sie auch, dass eine Ernährung mit einem zu hohen Phosphatnteil zur Bildung von phos-phatkristallen führt. Reich an Phosphat sind Fleisch, Brot, Früchtsflocken, Teigwaren und Brau-sen. Konsumieren Sie weniger davon, und steigern Sie dafür die Aufnahme con Milch (Vollmilch), Obst und Gemüse. Trinken Sie täglich mindestens einen Liter Wasser.


Führen Sie wenigstens zweimal jährlich eine Nierenreinigung durch


Sie könne damit innerhalb von drei Wochen alle Ihre Nierensteine auflösen - aber innerhalb von drei Tagen neu haben, wenn Sie Tee und Kakao und phosphatierte Getränke zu sich nehmen. Die in diesem Kapitel angegeben Getränkerezepte führen nicht zur Bildung von Nierensteinen.


Zurück zum Seiteninhalt